Der Unternehmerblog
Header image

Etablierte Managementkonzepte

Allgemein

Managementkonzepte beschreiben die verschiedenen Verhaltenskonzepte der Führungskraft gegenüber ihren Mitarbeitern. Der Führungsstil kann gravierende Auswirkungen auf die Unternehmenserfolge haben. Entscheidende Unterschiede der einzelnen Managementkonzepte sind die verschiedenen Perspektiven der Führungskraft ihren Mitarbeitern gegenüber. Ziel der unterschiedlichen Führungsstile ist es, eine möglichst gute Basis zu schaffen, um die Mitarbeiter so zu leiten, dass die Unternehmensziele möglichst leicht, schnell und effizient erreicht werden können.

Bei der Anwendung eines Führungsstils steht immer die Optimierung der aufgaben- und mitarbeiterorientierten Aktivitäten der Führungskraft im Vordergrund. Die Entscheidung für ein bestimmtes Managementkonzept kann eine grundsätzliche sein. Sie sollte aber auch in gewissem Rahmen einen Freiraum offen lassen, um den Führungsstil den Erfordernissen sowohl der aktuellen unternehmenstechnischen Phase als auch der des ausführenden Mitarbeiters flexibel und entsprechend situationsgemäß anpassen zu können. Der Reifegrad eines Mitarbeiters (Rollenmodell nach Quinn) ist in der aktuellen Situation immer mit in die bewusste Entscheidung zu einem Wechsel des Führungsstils einzubeziehen.

Wichtigste Merkmale des kooperativen / partizipativen Führungsstils sind:

• Die Einbeziehung der Mitarbeiter in Unternehmensentscheidungen
• Diskussionen in Sitzungen mit den Mitarbeitern werden herbeigeführt
• Sachliche Unterstützung durch die Mitarbeiter ist erwünscht
• Fehler führen nicht zu Bestrafung der Mitarbeiter
• Im Fehlerfall erfährt der Mitarbeiter Unterstützung und Hilfe der Führungskraft

Durch die kooperative Führung im Unternehmen profitiert der Unternehmenserfolg erheblich durch die deutlich verbesserte Motivation der Mitarbeiter. Die Kreativität der Mitarbeiter wird nicht nur gefördert, sondern entfaltet sich geradezu zum Erfolg für alle am Unternehmensprozess beteiligten. Mitarbeiterpotenziale werden optimal ausgeschöpft.

Voraussetzung für dieses Managementkonzept ist jedoch eine hohe Qualifikation der Mitarbeiter, die bei den Entscheidungsprozessen mit einwirken. Nachteilig kann sich ein verlangsamter Entscheidungsprozess auswirken, da viele Personen in die Entscheidungsfindung einbezogen sind.

Total Quality Management

Hiermit wird das umfassende, fortgesetzte und alle Unternehmensbereiche betreffende Qualtitätsmanagement bezeichnet. Mit einem das gesamte Unternehmenssystem erfassenden Qualitätsmanagement wird auf ein Höchstmaß an Qualität in der gesamten Unternehmensstruktur abgezielt. Sämtliche Aktivitäten werden erfasst, kontrolliert, überprüft, gegebenenfalls erneut nach den vorgegebenen Unternehmenszielen bearbeitet und wieder dem Qualitätssicherungszyklus übergeben.

Die umfassende und völlige Unterstützung aller Mitarbeiter auf allen Unternehmensebenen ist notwendig, um auf diese Weise die Unternehmensziele erfolgreich zu realisieren.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.