Der Unternehmerblog
Header image

Mitarbeiterzufriedenheit – Erhebung und Auswertung

Allgemein

Eine geeignete Methode, den Grad der Mitarbeiterzufriedenheit zu erheben, ist eine Mitarbeiterbefragung mittels Fragebogen durchzuführen. Er ist von dafür qualifizierten Mitarbeitern zusammen zu stellen. Für die Einbeziehung externer Experten, die diese Aufgabenstellung bestens lösen können, stehen viele spezialisierte Unternehmen zur Verfügung, die über ein erhebliches Maß an Erfahrung und Kenntnissen zur Erhebung und Auswertung einer Mitarbeiterbefragung verfügen.

Bevor die Befragung der Mitarbeiter durchgeführt werden kann, muss auf jeden Fall von der Führungsebene fest gelegt werden, welche Fragen für das Ergebnis relevant sind. Die Befragung muss gut durchdacht werden, genau geplant und während der Umfrage auch fachgerecht betreut werden.

Die Fragestellung muss so gewählt werden, dass die Mitarbeiter gerne bereit sind, offen und ehrlich zu antworten. Es muss Vertrauen und ein Gefühl der Sicherheit vermittelt werden, auch wenn Antworten gegeben werden, die für die Führung des Unternehmens nicht unbedingt angenehm ausfallen sollten aus der Perspektive der Mitarbeiter. Das wird durch die Zusicherung absoluter Anonymität gewährt.

Wichtig ist, das Fragen, die von besonderem Interesse sind, bereits am Anfang der Befragung gestellt werden. Die Fragen selbst sollten klar, eindeutig und kurz formuliert sein. Eine sachliche und auf das Wesentliche konzentrierte Fragestellung ohne Verwendung von Negationen ist unbedingt empfehlenswert.

Eine hohe Mitarbeiterbeteiligung ist Voraussetzung für ein effektives Ergebnis. Der Nutzen für die Teilnahme an der Befragung für die Mitarbeiter muss klar heraus gestellt wird. Das heißt, dass der zeitliche Aufwand für die Beantwortung der Fragen geringer für den Einzelnen sein sollte, als der Nutzeneffekt, der ihm durch die Verbesserungen am Arbeitsplatz nach Umsetzung der Umfrageergebnisse zu kommen wird. Ein weiterer Nutzen ergibt sich für den Mitarbeiter dadurch, dass er sich in unternehmerische Gestaltungsprozesse mit einbezogen fühlt. Auch dieser Aspekt trägt wesentlich dazu bei, die Teilnehmerzahl an der Befragung zu erhöhen.

Die Auswertung der erhaltenen Daten erfordert ein hohes Maß an psychologischer Erfahrung, das Erkennen von Trends in der Belegschaft. Die Entwicklung von neuen Vorgehensweisen, realisiert durch einen hypothetischen Verfahrensvergleich der möglichen Änderungsmaßnahmen, garantiert mit hoher Wahrscheinlichkeit die gewünschten Ergebnisziele.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 You can leave a response, or trackback.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.